Willkommen auf der Webseite für Weilheim und Kressbach

2020 ist ein schwächeres Apfeljahr

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken

I

Die Apfelernte bleibt in diesem Jahr unter dem Durchschnittsniveau. 200 000 Kilogramm erwartet Roland Glaser heuer. Er betreut seit etlichen Jahren die Obstannahme auf dem Braun’schen Betriebsgelände für den Neckartailfinger Fruchtsafthersteller Häussermann. Damit würde das Ergebnis von 2020 nur ein Drittel des Wertes aus dem Rekordjahr 2018 betragen und auch unter dem langjährigen Mittelwert liegen. Entsprechend gibt es in diesem Jahr keine so lange Warteschlangen, wie man sie dort schon gesehen hat.

Dabei reicht das Einzugsgebiet der Weilheimer Annahmestelle bis Hagelloch, Unterjesingen und Hirrlingen. Samstags werden laut Glaser etwa 80 Anlieferer abgefertigt, mittwochs immerhin etwa 50. Es liege wohl am attraktiven Preis, den die Lieferanten bekommen. Derzeit wird zehn Euro für den Doppelzentner bezahlt. Tatsächlich verkaufen die meisten Obsternter ihren Ertrag. Nur ein kleinerer Teil tauscht die Rohware später gegen Saft, der dann deutlich günstiger erworben werden kann. Acht Wochen lang wird in Weilheim Obst angenommen, an den 16 Abgabeterminen würden heuer also 200 Tonnen zusammenkommen. Der Weilheimer Jahreshöchstwert einer einzelnen Anlieferung liegt dabei schon bei drei Tonnen – bisher.

I

Neue Termine für den Dorftreff

Am Freitag, 25. September 2020, 15:00 Uhr, wechselt unser Dorftreff die Straßenseite…

Wir treffen uns in der Scheune und in dessen verwunschenem Garten des ehemaligen Gasthauses Hirsch gegenüber dem Gemeindehaus im der Wilonstraße 73.

Wir freuen uns riesig darauf und danken den Eigentümern, dass wir diesen tollen Ort für unseren gemeinschaftlichen Treff bei Kaffee und Kuchen nutzen dürfen.

Für eine musikalischen Überraschung ist auch gesorgt.

Jedoch müssen wir auch dort die Corona Regeln wie Hygiene- und Abstandsregeln beachten. Bitte bringen Sie Ihren Mund- und Nasenschutz mit und tragen Sie sich in die Anwesenheitsliste ein.

Wir freuen uns auf Sie.

—————————————————–

Neuigkeit: Im Rathaus Weilheim beim Haupteingang hängt seit kurzem auf der rechten Seite ein Schaukasten. Dort werden wir über Termine und alles rund um unseren DorfTreff informieren.

Wer Interesse hat mitzuwirken, mal einen Kuchen zu backen oder eine tolle Idee hat was wir in unserem Dorftreff umsetzten sollen darf sich gerne bei uns melden per Mail an unserdorftreff@weilheim-kressbach.de oder telefonisch bei Jasmin Röhm Tel 5668840 oder Franziska Dröscher Tel 7770766.

Gutenachtgeschichten bei der Halle

Wie viele Bäume mag er gepflanzt haben in den 32 Jahren, der einsame Schäfer im Irgendwo der südfranzösischen Provence? Eine Million? Zwei, drei Millionen? Jeden einzelnen seiner Tage hat er damit zugebracht und tatsächlich einen veritablen Wald hervorgebracht. Man wünschte, die Geschichte wäre wahr …

Weiter lesen
Doch Jean Giono hat sich seinen Hauptdarsteller Elzéard Bouffier und dessen hartnäckige Eigensinnigkeit ergreifend ausgedacht. Bouffier verkörpert die Idee, „dass auch ein einfacher Mensch, der sonst keine Beachtung findet, aber hartnäckig an seiner Sache bleibt, etwas verändern kann“, wie Frithjof Rittberger die Literaturauswahl begründete. Rittberger und Karoline Rittberger-Klas stellten Gionos Kurzgeschichte „Der Mann, der Bäume pflanzte“ am Donnerstag am Freisitz bei der Rammerthalle der Weilheimer Öffentlichkeit vor. Die beiden Pfarrleute aus Weilheim machten den Auftakt bei der Gutenachtgeschichte des Schwäbischen Tagblatts. Auf Einladung des von Margarete Knödler-Pasch angeleiteten Literaturkreises war die Veranstaltung nach 25 Jahren auch einmal an den Landgraben gekommen. Die corona-beschränkungsbedingt nur 99 Zuschauer- und -hörerplätze waren besetzt, was das Interesse der Weilheimer an derlei Anregendem belegen dürfte. Dabei hatte es in diesem Jahr statt wie sonst 15 nur drei solche Vorleseabend gegeben, in Tübingen, Entringen und eben Weilheim, wie Eva Schneider vom Tagblatt darlegte. Umrahmt von einem Tieflagen-Bläserquartett des Musikvereins Weilheim mit Jürgen Jubl, Uli und Martin Trescher an Posaunen sowie Jakob Erchinger mit Tuba und Horn, platzierte sich als dritte Vorleserin des Abends die Weilheimer Ortsvorsteherin Ulrike Baumgärtner in den charakteristischen Tagblatt Sessel. Sie hatte zwei Geschichten mitgebracht. Zum einen „König Elch“ von Ulf Stark, in dem Tiere mit ihrer Bestimmung hadern. Der Elch nämlich, dass er den König der Tiere geben muss, obwohl er sich das gar nicht zutraut; und das Schwein, das viel lieber als Wildsau durch den Wald toben würde. Beide machen so ihre Erfahrungen und natürlich wird alles gut. Bei „Hören Sie gut zu und wiederholen Sie“ von Jon Gnarr ist das noch nicht sicher. Er beschreibt, wie er als Antwort auf die Finanzkrise vor gut zehn Jahren im finanziell heruntergekommenen Island die Spaßpartei „Die beste Partei“ gründete, zum Bürgermeister der Hauptstadt Reykjavik gewählt wurde und sich mit der kommunalpolitischen Wirklichkeit herumschlagen muss.

I

Glockenrätsel – Lösung

I

Gewinner sind: Monika Schutzka, Constanze Hackmann, Waldtraud Braun,

Jana Siebörger, Lieselotte Ulmer, Barbara Zaiser und Jasmin Röhm